Startseite » Surrogatsitzung

Surrogatsitzung

Bei energetische Balancen kann auch mit Surrogat (ein Ersatz für etwas) gearbeitet werden. Das bedeutet, dass eine Person in die Praxis kommt über diese ich an einer anderen, ihr bekannten Person oder einem Tier arbeiten kann. Die zu balancierende Person oder das Tier ist in diesem Fall nicht anwesend.

Warum eine Surrogatbalance?

Diese Methode wende ich dann an, wenn bei der zu balancierenden Person kein Muskeltest (Biofeedback) durchgeführt werden kann. Das betrifft Babys, Kleinkinder bis circa 3 Jahre, altersschwache Menschen, schwerkranke Menschen oder auch Tiere.

Ablauf

Die anwesende Person, verbindet sich im Zuge der Sitzung, natürlich unter Anleitung, über das morphische Feld mit der zu belancierenden Person bzw. dem Tier. Danach erfolgt eine auf die Zielperson bzw. das Tier abgestimmte Energiearbeit die sich nicht von einer herkömmlichen Sitzung unterscheidet.  Am Ende der Sitzung wird die anwesende Person sorgsam wieder zurück geholt und von dem anderen Energiekörper getrennt.

Die Dauer einer Surrogatsitzung beläuft sich auf ca. 60 Minuten.

Anwendungsbeispiele

  • Personen denen es aus körperlichen Gründen (Altersschwäche, Behinderung, körperliche Einschränkung aufgrund eines Unfalls etc.) nicht möglich ist persönlich in die Praxis zu kommen
  • Kinesiologische Balancen bei Babys
  • Arbeit an Tieren aller Art